Sprungziele
Inhalt
Projekte_03

Rhein-Main Deponie in Flörsheim

Wie kann aus Abfall Strom und Wärme erzeugt werden? Kommunale Abfallwirtschaft bedeutet weit mehr als nur Müllabfuhr.

Sehen Sie sich hierzu ein Video an:

Durch die Vielzahl der Anlagen am Standort lassen sich wertvolle Synergieeffekte wirkungsvoll nutzen. So wird beispielsweise das erzeugte Biogas im Mix mit Deponiegas im vorhandenen Deponiegaswerk zu Strom. Rund 145 Millionen Kilowattstunden pro Jahr ermöglichen es, 130.000 Menschen ganzjährig sicher mit erneuerbarem Strom zu versorgen – und damit 150.000 Tonnen CO2 zu vermeiden. Die anfallende Überschusswärme aus der Gasverwertungsanlage wird über eine Fernwärme­leitung an ein in der Nähe befindliches Nahwärmeheizkraftwerk in Hochheim zur Gebäudeheizung und Warmwasser­bereitstellung genutzt.

  • © Rhein-Main Deponie GmbH

    Luftaufnahme des Deponieparks Flörsheim-Wicker

  • Freiflächen, Dächer und Gebäudefassaden werden gezielt genutzt, um mittels Photovoltaikanlagen Strom zu erzeugen.


Logo Rhein-Main Deponie

Erlebbarkeit und Kontakt

Betreiber

Rhein-Main-Deponie GmbH

Führungen

Dauer ca. 90 bis 120 Minuten, dabei können folgende Anlagen besichtigt werden: Biogas­anlage, Photovoltaik­anlagen, Eingangswaage, Altholzauf­bereitungs­anlage, Altholz­verbrennungs­anlage, Schlacke­aufbereitungs­anlage, Wertstoffhof, Gas­verwertungs­anlage, Sickerwasser­reinigungsanlage, Grundwasser­­reinigungs­anlage.

Die Führungen sind thematisch anpassbar auf die Schwerpunkte Abfall­aufbereitung, Nutzung von Abfällen zur Energie­­produktion, stoffliche Kreisläufe oder erneuerbare Energien. Sie können über die Webseite der RMD gebucht werden.

Navigations­adresse

Steinmühlenweg 5, 65429 Flörsheim-Wicker

ÖPNV-Verbindung

Von Flörsheim mit Bus 819 oder 820 Richtung Flörsheim (Main)-Wicker. Ausstieg: Alte Goldbornschule, danach 25 Minuten Fußweg.