Sprungziele
Inhalt

Faire Region FrankfurtRheinMain

Auf dem Weg zur Fairen Metropolregion!

Der Verein Rhein.Main.Fair bringt Kommunen, Unternehmen, Kirchen, Nichtregierungsorganisationen, Gewerkschaften und Bewohner zusammen, um den Fairen Handel, nachhaltige Beschaffung und Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Metropolregion FrankfurtRheinMain zu fördern. 

Im Rahmen der Fairtrade-Towns Kampagne soll in einem ersten Schritt die Metropolregion FrankfurtRheinMain als faire Region ausgezeichnet werden. Mit Kampagnen, Aktionen und Schulungsveranstaltungen treibt Rhein.Main.Fair diesen Prozess voran. Dabei stehen die 17 globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen – die Sustainable Development Goals – stets im Fokus. Diese in den Städten, Landkreisen und Gemeinden in der Region umzusetzen, dafür setzt sich Rhein.Main.Fair ein.

Verein Rhein.Main.Fair

Seit August 2019 gibt es den Verein Rhein.Main.Fair. Dieser wird unterstützt von Engagement Global mit ihrer Servicestelle Kommunen in der Einen Welt mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Der Regionalverband ist Mitglied des Vereins und engagiert sich in der Steuerungsgruppe.

  • Steuerungsgruppe Rhein.Main.Fair

  • © Rhein.Main.Fair/Kathi Krechting

    Steuerungsgruppe Rhein.Main.Fair

Fairtrade-Towns Kampagne

Fairtrade-Towns ist eine weltweite Kampagne, die den fairen Handel auf kommunaler Ebene fördert. Dabei vernetzen sich Personen aus Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft, die sich für den fairen Handel in ihrer Heimatstadt stark machen. Darunter fallen gerechte Produktionsbedingungen sowie soziale und umweltschonende Herstellungs- und Handelsstrukturen. Auf kommunaler Ebene spielt der faire Handel vermehrt bei der öffentlichen Beschaffung eine Rolle.

Die Fairtrade-Towns Kampagne ist Kern der Bemühungen und Aktivitäten des Vereins Rhein.Main.Fair.

Kommunen und die Ziele für Nachhaltige Entwicklung der UN

Die 17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen sind ein dringender Aufruf die riesigen Herausforderungen unserer Zeit, wie zum Beispiel Armut, Hunger, Ungleichheit, Klimakrise oder Biodiversitätsverlust, weltweit gemeinsam zu lösen.

Die Ziele wurden von allen Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen verabschiedet, gelten für reiche genauso wie für ärmere Länder, und sollen bis 2030 erreicht werden. Die fünf Kernprinzipien sind Mensch, Planet, Wohlstand, Frieden und Partnerschaft. Die Ziele wurden als Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung in einem Vertrag festgehalten.

Jedes einzelne der 17 Ziele lässt sich prima auf die kommunale Ebene übertragen. Denn es ist genau dort, lokal vor Ort, wo jeder Einzelne von uns, wo Vereine, öffentliche Einrichtungen, Verwaltungen, Firmen und alle anderen ihren Beitrag leisten können. Gemeinsam müssen wir dafür sorgen, dass auch in Zukunft die Menschen gut auf unserer Welt leben können.

Ganz im Sinn des 17. Ziels „Partnerschaften zur Erreichung der Ziele“, gibt es Hilfe für alle in der Region FrankfutRheinMain! Der Verein Rhein.Main.Fair hat es sich u.a. zur Aufgabe gemacht, die Umsetzung der 17 Ziele in der Metropolregion FrankfurtRheinMain voranzubringen. Dabei unterstützt ihn der Regionalverband.

  • © United Nations

    Die 17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen - United Nations Sustainable Development Goals (SDGs)