Sprungziele
Inhalt
Datum: 23.04.2021

Die Apfelblüte lässt auf sich warten

Mitte April 2020 standen die Apfelbäume in der Region FrankfurtRheinMain bereits in voller Blüte. Im Gegensatz dazu warten wir in diesem Jahr schon sehr lange auf diese. Dabei ist die Apfelblüte nicht nur schön anzusehen, sondern hat auch für den Obstanbau in der Region eine große Bedeutung. Ihr Erblühen ist die Voraus­setzung für die Apfelernte im Herbst und natürlich für die anschließende Herstellung des hessischen Nationalgetränks – des Apfelweins.

Durch langjährige Messungen und Beobachtungen des Klimas und der Apfelblüte, lassen sich Trends und auch die Folgen des Klima­wandels auf die Region ablesen. So ist die Apfelblüte die vergangenen Jahre im Trend immer früher zu sehen gewesen. Im Gegensatz zu diesem Trend sind für den späten Blühbeginn dieses Jahr allerdings die kalten Temperaturen und frostigen Nächte der vergangenen Wochen verantwortlich.

Sehr viel Wissen rund um die Apfelblüte hat der SWR mit seiner Apfelblütenaktion gesammelt. Bereits seit 2006 ruft dieser dazu auf, Beobachtungen von Apfelblüten einzuschicken. Die Aktion wird wissen­schaftlich begleitet und im Apfelblüten-“Liveticker“ täglich der Status Quo dargestellt. Dort lässt sich sehr schön die Verzögerung der diesjährigen Apfelblüte im Vergleich zur Apfelblüte 2020 ablesen (siehe Eintrag vom 17. April). Der Unterschied ist enorm. Weiterhin kann man dort auch mitfiebern. Denn die Apfelblüte in unserer Region beginnt gerade erst und wird, je nach Standort und Sorten einige Wochen andauern.

Hier einige Impressionen der ersten Apfelblüten aus der Region.