Sprungziele
Inhalt
Datum: 03.01.2023

Tag des Deutschen Apfels

Äpfel aus der Region

Der Apfel ist das Lieblingsobst der Deutschen. Seit mittlerweile 13 Jahren feiern wir am 11. Januar den Ehrentag des beliebten Kernobstes. Und das zurecht!

Äpfel sind wahre Alleskönner. Als regionale, saisonale Früchte haben sie einen hohen Vitamin- und Mineralstoffgehalt. Bei der großen Vielfalt an Sorten und Geschmacksrichtungen, ist für jede Person etwas dabei. Ob als Tafelobst, im traditionellen Apfel-Streusel-Kuchen oder als extravagantes Apfel-Carpaccio, der Apfel punktet mit seiner vielfältigen Verwendbarkeit.

Der deutsche Apfel hat viele Vorteile gegenüber Importware. Durch die kurzen Transportwege vom Produktionsort bis zum Verbraucher, werden insgesamt weniger CO2-Emissionen ausgestoßen. Außerdem können dadurch die Früchte besonders frisch und ausgereift – je nach Sorte von August bis November – direkt vom Baum geerntet werden. Und selbst nach der Erntezeit können regionale Äpfel mit einigen Tipps und Tricks noch lange, bis in den Winter hinein, eingelagert und genossen werden. Je nach Apfelsorte und Lagerfähigkeit sind dunkle, kühle und feuchte Kellerräume oder Dachböden ohne Frostgefahr zur Einlagerung empfehlenswert.

Die regionalen Streuobstwiesen sind ebenfalls wichtige Liefergebiete von Tafelobst und Äpfeln zur Herstellung von spritzigem Apfelwein und anderen Apfelprodukten. Oft sind auf Streuobst­wiesen noch alte, fast vergessene Apfelsorten erhalten geblieben. Mit dem Ehrentag des Apfels soll auch mehr Bewusstsein für den hohen Wert regionaler Apfelsorten und den nachhaltigen Schutz der heimischen Streuobstwiesen geschaffen werden.

Mehr zum Thema Streuobst