Sprungziele
Inhalt

Service für Kommunen

Tipps für kurzfristige Energieeinsparungen für Kommunen

In Deutschland sind weitere Energiesparmaßnahmen beschlossen worden. Diese umfassen sowohl kurzfristige Maßnahmen (EnSikuMaV) als auch mittelfristige Maßnahmen (EnSimiMaV) und bilden die Grundlage für Energieeinsparungen in Kommunen in der kommenden und übernächsten Heizperiode.

Die folgenden Vorschläge dienen der kurzfristigen Einsparung von Energie und können teilweise sofort sowie mit sehr niedrigem Kostenaufwand umgesetzt werden. Ergänzt werden die Tipps durch die ganz unten auf der Seite aufgeführten Links, welche weitere Ideen und Unterstützung bieten.

Kommunikation

Eine gute Kommunikation ist Voraussetzung dafür, dass die Entscheidungen von möglichst vielen mitgetragen werden. Durch interdisziplinäre Projektgruppen können umfassende Energiesparpotenziale identifiziert und eine hohe Akzeptanz von Sparmaßnahmen erreicht werden.

Weitere Tipps:

  • Absprache innerhalb der Verwaltung
  • Interne Öffentlichkeitsarbeit
  • Austausch zwischen Stadtspitze und möglichst vielen Akteuren in der Kommune (zum Beispiel Stadtwerke, Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaften, Schulen, Feuerwehr etc.)
  • Absprache mit Nachbarkommunen zur Vorgehensweise
  • Externe Kommunikation auf allen Kanälen, um für das Thema zu sensibilisieren
  • Gefahrenabwehr (in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr externe für Schäden durch alternative Heizszenarien sensibilisieren)
  • Informationsangebote in mehreren Sprachen schaffen

Heizung

  • entsprechend der EnSikuMaV:
    • Begrenzung der Raumtemperatur auf max. 19°C für Bürogebäude
    • Kein Beheizen von Räumen in denen sich Menschen nicht regelmäßig aufhalten (Flure, große Hallen, Foyers oder Technikräume)
    • Dezentrale Warmwasserspeicher oder Durchlauferhitzer ausschalten (Ausnahmen: hygienische Gründe, Einrichtungen mit notwendiger Bereitstellung von Warmwasser, wie medizinische Einrichtungen und Stätten zur Betreuung von Kindern
  • Prüfung und Optimierung der Heizung (ebenso Lüftungsanlage)
  • Zirkulationspumpe optimieren und alte Zirkulationspumpen durch hocheffiziente ersetzen

Beleuchtung

  • entsprechend der EnSikuMaV:
    • Öffentliche Gebäude und Sehenswürdigkeiten nicht mehr von außen anstrahlen (Ausnahmen: kurzzeitige Beleuchtung bei Kulturveranstaltungen und Volksfesten, Verkehrssicherheit muss aufrechterhalten bleiben)
  • Umstellung der Innen- und Außenbeleuchtung auf LED
  • Straßenbeleuchtung reduzieren; bei dimmbarer Straßenbeleuchtung Zeitraum der gedimmten Beleuchtung ausweiten, beispielsweise ab 22 Uhr anstelle von 24 Uhr
  • (Dauer-) Beleuchtung an Bewegungsmelder koppeln
  • Ampeln zu verkehrsschwachen Zeiten abschalten

Sportstätten

Generell sollten Sport (kommunal) und Schule (Bundesland) zusammengedacht werden.

  • Luft und Wassertemperaturen in Frei- und Hallenbädern senken
  • Saunen in städtischen Bädern schließen

Sensibilisierung Mitarbeitende

Beispiele:

  • Heiz- und Lüftungsverhalten (Einstellungen an Thermostaten erklären: „3“ sind 20 Grad, kein Aufdrehen auf „5“ nötig)
  • Beleuchtungs­nutzung (Licht bei Tageslicht aus)
  • Türen schließen, um Wärmeverluste zu verringern
  • abschaltbare Steckdosen nutzen
  • keine Geräte im Stand-by-Modus belassen
  • Bildschirme ausschalten, wenn nicht genutzt
  • Benutzung der Aufzüge einschränken etc.

Elektrische Geräte

  • Zahl der elektrischen Geräte wie Kühlschränke/Drucker etc. verringern
  • Temperatur der Kühlschränke erhöhen (optimal sind 7°C, Quelle: Verbraucherzentrale)
  • Verzicht auf mobile Klimageräte, Heizlüfter und Radiatoren
  • Spülmaschinen immer nur voll beladen und auf Ecomodus laufen lassen

Förderungen

  • Bezuschussung für einkommens­schwache Haushalte bei der Anschaffung energieeffizienter Haushaltsgeräte
  • Bezuschussung Nutzung und Speicherung erneuerbarer Energien in privaten Gebäuden

Sonstiges

  • Pumpen von Springbrunnen abstellen
  • Öffnungszeiten von öffentlichen Gebäuden verkürzen
  • Zusammenlegung von Büros oder Verdichtung der Nutzung (Desk-Sharing)


Rechtliche Grundlage (EnSikuMaV und EnSimiMaV)

Die EnSikuMaV ist die Kurz­frist­en­ergie­versorgungs­sicherungs­maßnahmen­verordnung, oder anders gesagt, die Verordnung zur Sicherung der Energieversorgung über kurzfristig wirksame Maßnahmen. Sie gilt vom 01. September 2022 bis zum 28. Februar 2023.

Die EnSimiMaV ist die Mittelfristenergieversorgungssicherungsmaßnahmenverordnung, oder anders gesagt, die Verordnung zur Sicherung der Energieversorgung über mittelfristig wirksame Maßnahmen. Sie gilt vom 01. Oktober 2022 bis zum 30. September 2024.

Die Internetseite der Bundesregierung gibt einen Überblick über die beschlossenen Energiesparmaßnahmen.