Sprungziele
Inhalt
Datum: 01.12.2022

"Kinder verstehen schnell, wie wichtig es ist, Wasser zu schützen"

Ausstellung "Wasser im Klimawandel für Grundschulen" in Kronberger Schule eröffnet

Bei der Eröffnung der Ausstellung »Wasser im Klimawandel für Grundschulen« des Regionalverbands hatten nicht nur Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte der Viktoria-Schule Spaß, sondern auch Schulleiterin Claudia Opsomer, Naturparkchef Uwe Hartmann, Landrat Ulrich Krebs (von links nach rechts) und Dr. Kirsten Schröder-Goga (hinten, vierte von rechts.) Foto: Hochtaunuskreis

Nach welchem Prinzip funktionieren Wasserkreisläufe? Wie werden Wasserfilter gebaut? Und auf welche Weise lassen sich Wolken im Glas herstellen? Mit spannenden Experimenten erkundeten 20 Schülerinnen und Schüler der Viktoria-Schule Kronberg-Schönberg das wertvolle Element Wasser – und wie man möglichst nachhaltig damit umgeht.

Ergänzend eingesetzt bei der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung (BNE) wird die Ausstellung »Wasser im Klimawandel für Grundschulen« des Regionalverbands FrankfurtRheinMain. Diese informiert auf ihren Tafeln kindgerecht über die Ressource Wasser und wird kostenfrei an Mitgliedskommunen ausgeliehen.

„Wie wir in 10, 20 oder 30 Jahren leben werden, hängt davon ab, wie wir uns heute verhalten. Deswegen ist es so wichtig, unsere Jüngsten für die Themen Natur und Umwelt zu sensibilisieren. Ich begrüße daher die Idee des Regionalverbandes ausdrücklich, solche Ausstellungen für Kinder zu konzipieren, die auch in den Unterricht eingebunden werden können“, sagte Ulrich Krebs, Landrat im Hochtaunuskreis, kürzlich bei der Ausstellungseröffnung in der Schule.

Ebenfalls mit dabei war Dr. Kirsten Schröder-Goga, Abteilungsleiterin Klima, Energie und Nachhaltigkeit beim Regionalverband. „Es ist schön, wie der Schutz unserer Umwelt hier im Unterricht kommuniziert und umgesetzt wird. Kinder verstehen sehr schnell, wie wichtig es ist, unser Wasser zu schützen“, sagte Dr. Schröder-Goga.

Umweltbildung spielt in der Viktoriaschule eine zentrale Rolle. Das zeigt auch eine Kooperation zwischen der Schule, dem Hochtaunuskreis als Schulträger und dem Naturpark Taunus mit dem Ziel, die Schönberger Grundschule als Naturparkschule zu zertifizieren. Landrat Krebs, Schulleiterin Claudia Opsomer und Naturpark-Geschäftsführer Uwe Hartmann unterzeichneten eine entsprechende Vereinbarung. Damit wäre die Viktoria-Schule perspektivisch die erste zertifizierte Naturparkschule im Hochtaunuskreis.

„In Naturparkschulen wird der Schutz der eigenen Lebensumwelt in den Mittelpunkt gerückt. Die Schülerinnen und Schüler sehen vor ihrer Haustür, was sie für den Umweltschutz und Nachhaltigkeit machen können. Dabei können sie auf die Unterstützung des Naturparks zählen“, erklärte Naturpark-Geschäftsführer Uwe Hartmann.

Übrigens: Nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene im Hochtaunuskreis sollen für den sorgsamen Umgang mit dem kostbaren Gut Wasser sensibilisiert werden. So ist im Foyer des Landratsamtes in Bad Homburg vor der Höhe noch bis zum 2. Dezember eine zweite Ausstellung des Regionalverbandes zu sehen mit dem Titel „Wasser im Klimawandel“.

Weitere Infos:

Die Ausstellungen »Wasser im Klimawandel« und Wasser im Klimawandel für »Grundschulen« können beim Regionalverband für Mitgliedskommunen kostenlos ausgeliehen werden.

Ansprechperson ist Birgit Maria Müller, Tel. (069) 25 77 15 79; birgit.mueller@region-frankfurt.de

Mehr Informationen zum Thema Trink- und Brauchwasser.